Kommentar und offener Brief von Bernd Joschko an stern-TV
Artikel

Download

Bericht hierzu bei stern TV (Günter Jauch)

„20 Milliarden werden jährlich für Esoterik-Produkte, Esoterik-Messen, Esoterik-Bücher ausgegeben. Es wächst die Zahl der Menschen die mittlerweile ganz klar Esoterik geschädigt sind. Karin Pisek ist selbst Therapeutin und sie muß immer mehr Esoterik Opfer behandeln. Sie hat sich bei stern-TV gemeldet...“ stern-TV machte mit ihr ein „Experiment“ mit versteckter Kamera und Tonband. (Dieser Beitrag wird jetzt gesendet).
„Wir wollen damit nachweisen, mit welchem haarsträubendem Unsinn Milliarden Mark verdient werden und Millionen Menschen geschädigt werden.“

Als erste Eso-Messe wird Berlin gezeigt, wo auch wir vom Kamala einen Stand hatten.

„Immer mehr Menschen suchen so halt und Hilfe,“ lautete der begleitende Kommentar zu verschiedenen Bildern von der Messe. Karin Pisek läßt sich ihre Aura fotografieren und geht zu verschiedenen Wahrsagern usw. Alle Beteiligte werden „unkenntlich“ dargestellt - Karin Pisek’s Kommentar ist vernichtend. Dann wird abwertend über den Astrologen Hanussen berichtet und gleichzeitig meint ein Staatsanwalt: „Es ist strafrechtlich kein Betrug, weil über Erwartungen getäuscht wird und der Betrugstatbestand verlangt die Täuschung über Tatsachen.“

Anschließend folgte ein Bericht über uns:

Originalton RTL -
stern TV vom 14.4.99:


„Noch schlimmer: Solche Angebote, auch sie gibt es reichlich bei Esoterik-Messen „Brustkrebs selber heilen“ - dank angeblicher Selbstheilungskräfte des Körpers. Geschäfte mit der Angst von Kranken“

Dabei wurde diese Bilderfolge links als „18 Sekunden Spot“ gezeigt. Rechts unsere Messe-Plakatwand, auf die sich der RTL-Kameramann sofort stürzte!

Der zuständige Redakteur war sichtlich beeindruckt von diesem Fall. Er versicherte sogar unsere Arbeit nicht reißerisch darzustellen, was in der Redaktion wohl "vergessen" wurde.


Kommentar und offener Brief von Bernd Joschko an stern-TV

Lieber Günter Jauch!

Haben Sie es denn wirklich nötig, auf Millionen Menschen herabzusehen, nur weil sie eine andere Lebensauffassung haben und z.B. Esoterik interessant finden? Warum stempeln Sie alle als „blöde Opfer“ ab? Alles nur wegen den „blöden Einschaltquoten“ ? Einige Menschen, die Sie in Ihrem Beitrag in die „Pfanne gehauen“ haben, haben sofort (12.5) von Eurem Anwalt Winfried Seibert, Köln, Unterlassungserklärungen auf ihre Abmahnschreiben bekommen. Die ca. 20.000 DM Rechtsanwaltskosten zahlt die stern-TV locker aus der Portokasse - Hauptsache die Einschaltquote stimmt - auch wenn man die Darstellung anschließend sofort zurücknimmt? Was denken Sie in unserem Falle zu tun? Wollten Sie die Tatsache „Brustkrebs kann man selber auflösen“ unbedingt in die Welt bringen? Dann bitte nicht so!! Die Kameramänner - als sie in Berlin auftauchten und unsere Brustkrebsdarstellerin sahen - drehten ja sofort durch: Bei RTL braucht man ja nur einen nackten Busen hinzuhalten und sofort wird er gesendet.

Wäre es nicht wichtiger, das für viele Frauen sehr wichtige Thema Brustkrebs, differenzierter darzustellen? Wir hatten einen aktuellen authentischen Fall dargestellt! Sie fragten Karin Pisek, was Sie denn mache mit den kranken Menschen, die zu ihr kommen? Sie meinte: „Die krank sind? Man muß die Ursachen schauen, der Mensch muß wirklich bereit sein, sich selbst zu schauen, mit allem, was er so in sich trägt.“ Recht hat sie - und wenn man Brustkrebs hat, muß man in sich nachschauen. Sie stellten die richtige Frage: „Kann es auch sein, daß es immer mehr Menschen gibt, die im Grunde für ihr Leben nicht mehr selbst verantwortlich sein wollen, sondern sagen: Da lassen wir mal das Pendel entscheiden, da fragen wir mal höhere Mächte, da lassen wir mal von Wahrsagern entscheiden, wie es weitergeht, denn dann muß ich mich selbst ja nicht mehr um mich kümmern“.

Karin Pisek gab die richtige Antwort: „Das ist das Allerwichtigste, man gibt die Verantwortung aus der Hand. Wir müssen alle wieder lernen, verantwortlich für unser Leben zu sein - und zwar für alles! Und es beginnt im Denken!“ Recht hat sie!! Man sollte nicht das Pendel entscheiden lassen, aber auch nicht die Verantwortung an den Schulmediziner abgeben, der von der Seele keine Ahnung hat und „einfach Brüste abschneidet“. Die New Yorker Künstlerin Matuschka, deren Bild von ihrer amputierten Brust 1991 um die Welt ging, hat heute knapp 4 Millionen Schadenersatz bekommen, weil neue medizinische Gutachten beweisen, daß eine OP nicht nötig gewesen wäre und dieses Wissen damals auch schon vorhanden war. Brüste braucht man nicht abzuschneiden, frau muß nur die dahinterliegenden Konflikte lösen. Brauchen Sie gute Einschaltquoten? Dann nehmen Sie mich doch beim Wort und ich helfe kostenlos mit der Synergetik Therapie bspw. 10 Frauen bei ihrer Selbstheilung - stern-TV kann bei Erfolg die Kosten übernehmen und darüber berichten - das gäbe Einschaltquoten und die Frauen hätten was davon - ihre Männer auch.

Mit freundlichen Grüßen

Bernd Joschko


Auch andere waren betroffen. So schreibt Willi Rohsiepe über die Sendung Stern TV in

Die Andere Realiät, Ausgabe Aug./Sept. 1999

Stern TV blamiert sich nun völlig

Es ist wirklich haarsträubend, welcher Unsinn teilweise durch Fernsehsendungen verbreitet wird. Einen Höhepunkt lieferte eine Sendung in Stern TV, in der pauschal die gesamte Esoterik angegriffen werden sollte und alle, die daran glauben bzw. so leben, diskreminiert wurden. Laut Focus-Umfrage beschäftigen sich ca. 50 % aller Deutschen mit esoterischen Themen. Moderator Jauch ließ sich soweit herab, als Oberschulmeister alle diese Menschen vor den Kopf zu stoßen. Eine angebliche Therapeutin wurde auf eine Esoterikmesse geschickt, um "entlarvend" tätig zu werden. Wer sich ein bißchen mit der spirituellen Thematik beschäftigt hat, erkennt direkt, daß dieses geplante Unterfangen von einer dermaßen Oberflächlichkeit war, daß einem die Haare zu Berge standen. Es ist klar, daß nicht alles Gold ist, was sich aufdem Esoterik-Sektor befindet - aber, eine solche Pauschalverurteilung der gesamten Esoterik ohne kritisches Hinterfragen war wirklich das Allerletzte. Wie kann sich Jauch zu so etwas hergeben? Auch die sogenannte Therapeutin wollte sich vermutlich nur in den Vordergrund spielen und sich einen Namen machen. Das Gegenteil ist ihr leider gelungen! Eine tiefere Schublade gibt es kaum, in der wirklich pauschal verurteilt wird.

Diese Sendung ist ein Lehrstück, wie man es nicht machen sollte. Sie sollte durchaus Kindern vorgespielt werden, wie Vorurteile geschürt werden. Vorurteile, wie z.B. alle Ausländer sind schlecht, alle Deutschen sind fleißig, alle Esoteriker sind Spinner - dies gehört alles in eine schlimme Ecke und zeigt niedrigstes Niveau.

Dies ist ein erschütterndes Beispiel, wie die Fernsehzuschauer verblödet werden. Zudem wurde noch ein angeblicher Experte eingeladen, der längst als Mensch entlarvt ist, dem es nicht um objektive Dinge geht, sondern der pauschal. alles was mit Esoterik zusammenhängt, verurteilt. Mit erhobenem Zeigefinger sich selbst somit als "Oberguru" darstellend, hat er sich bei vielen bereits selbst entlarvt. Als ehemaliges Mitglied der von der Zeitschrift "Die Zeit" als Politsekte bezeichnete GWUP hatte er sich bereits haarsträubende Dinge geleistet. Stern TV hatte diese Entlarvung der GWUP vermutlich gar nicht mitbekommen. Andere Fernsehsender meiden diese Gruppierung mittlerweile, weil sie insgesamt nicht als seriös angesehen werden kann.

Auch der Orgonstrahler wurde pauschal verurteilt, ohne irgendwelchen wissenschaftlichen Beweise. Ein beauftragter Physiker konnte nichts feststellen - dies reichte bereits, um Wirkungslosigkeit zu suggerieren. Getreu dem Motto: Alles was man nicht messen kann, existiert nicht! Merkt Stern TV eigentlich gar nicht, wie unwissenschaftlich sie selbst arbeiten? Oder ist es ihnen egal, was nun wahr ist und was nicht? Durch die Tatsache der getürkten Videos, die Stern TV ausstrahlte, was einen großen Skandal in der breiten Öffentlichkeit hervorrief, sollte zuerst Stern TV, aber auch die Fernsehzuschauer eigentlich sensibilisiert worden sein für unsinnige Dinge, die hier behauptet werden. Eine sorgfältigerere Recherche sollte eigentlich die Konsequenz vom damaligen Versagen gewesen sein. Leider hat man trotzdem nichts daraus gelernt. Das Team vom Orgonstrahler, der von Arno Herbert entwickelt wurde, versammelte zahlreiche Menschen, die behaupten, durch den Orgonstrahler geheilt worden zu sein. Dies wurde fast völlig bei der Pauschalverurteilung ignoriert. Fakten zählen also nicht, sondern nur die eigenen Mutmaßungen, es besser zu wissen, ohne selbst aber wirkliche Erklärungen in der Hand zu haben. Dies ist billig! Menschen, die einem veralteten Weltbild angehören, wollen weismachen, daß unsichtbare Dinge nicht existent sind. Verfahren wie Homöopathie beispielsweise wird von vielen solcher Vertreter pauschal in den Boden verurteilt, obwohl es viele hundert angesehene Ärzte gibt, die erfolgreich damit arbeiten.

Willi Rohsiepe